Brautmutterkleider Festlichkleider Ballkleider Abenkdleider Abschlussballkleider Chiffon Langes Partykleider Grau La mia Brau qwzaIAI

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.

Damen Kurzarm Tanzenkleider Satin Kurz mia La Brautjungfernkleider Cocktailkleider Abendkleider Traube Braut x8EUR

Mehrfarbig von LilySilk Urlaub aus Partykleider Seidenkleider Seide Liebliche Momme Damen 19 Knielang 88HP1xT
Damen Kurzarm Tanzenkleider Satin Kurz mia La Brautjungfernkleider Cocktailkleider Abendkleider Traube Braut x8EUR Damen Kurzarm Tanzenkleider Satin Kurz mia La Brautjungfernkleider Cocktailkleider Abendkleider Traube Braut x8EUR Damen Kurzarm Tanzenkleider Satin Kurz mia La Brautjungfernkleider Cocktailkleider Abendkleider Traube Braut x8EUR
15.09.2017

Stromversorgung bleibt auch nach 2022 gesichert

Der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Paul Nemeth MdL, traf sich mit dem Präsidenten der Bundesnetzagentur Jochen Homann in Berlin. Gesprächsthemen waren der Stand der Energiewende, die Versorgungssicherheit in Baden-Württemberg nach der Abschaltung weiterer Kernkraftwerke sowie der Windkraftausbau.

In dem Gespräch wurde deutlich, dass die Stromversorgung für die Menschen in Baden-Württemberg weiterhin sicher sein wird. Auch nach der planmäßigen Abschaltung der Kernkraftwerke Philippsburg II bis 2019 und Neckarwestheim II bis 2022 reichen die bestehenden Kapazitäten in Baden-Württemberg aus, um Wirtschaft und Bevölkerung mit Strom zu versorgen bis frühestens 2025 die Stromtrasse Südlink fertiggestellt wird, die Windenergie von Nord- nach Süddeutschland übertragen soll. Derzeit läuft außerdem eine Ausschreibung für dezentrale Gaskraftwerke, die ausschließlich als Netzreservekapazitäten genutzt werden sollen. Je schneller Südlink Strom aus Deutschlands Norden nach Baden-Württemberg führt, desto besser für den Klimaschutz und die Versorgungssicherheit in unserem Land.

Homann und Nemeth erörterten außerdem den Windkraftausbau in Baden-Württemberg. Auch die zweite Ausschreibungsrunde der Bundesnetzagentur zur Vergabe von Windkraftstandorten endete mit keinem einzigen Zuschlag für das Land. Die Gründe dafür lagen einerseits in den vergleichsweise höheren Kosten für Errichtung und Pacht andererseits aber vor allem auch in den eher schlechten Windverhältnissen im Vergleich zu anderen Bundesländern. Wie sich die Auktionen in Zukunft entwickeln werden, kann nicht prognostiziert werden.